mobile Ernährungsberatung - Konstanze Doetsch
  Stevia
 

über Stevia

 

Was ist Stevia? Es handelt sich um eine kleine Pflanze die in Paraguay von dem Schweizer Naturwissenschaftler Antonio Bertoni im Jahre 1887 entdeckt und dokumentiert worden ist, im Jahre 1905 ordnete er sie der Gattung Stevia zu. Er gab der Pflanze den Namen "Stevia rebaudiana Bertoni“.

Stevia wird seit hunderten von Jahren von den  Guarani-Indianern in Paraguay als Süßstoff verwendet wird. Die Blätter dieser kleinen, grünen Pflanze haben einen köstlich süßen und nahezu erfrischenden Geschmack. Stevia ist bis zu 30-mal süßer Zucker. Die Pflanze wird daher auch zu deutsch Süßkraut, Süßblatt oder Honigkraut genannt.

Stevia hat im Gegensatz zu Zucker viele gute Eigenschaften. Stevia führt dem Körper keine zusätzlichen Kalorien zu, da dieser die süßen Glykoside aus den Stevia-Blättern nicht verstoffwechselt. Daher wird der Blutzuckerspiegel durch Stevia nicht beeinflusst. Diabetiker können Stevia aus diesem Grund problemlos verwenden.

 

Was ist Stevia?

Stevia Rebaudiana gehört zur Familie der Chrysanthemengewächse und wächst als kleine Staude in Teilen von Paraguay und Brasilien. Sie blüht von August bis September und kann bis zu 100 cm hoch werden. In ihren Blättern finden sich Steviol-Glykoside, welche die außergewöhnliche Süße dieser Pflanze ausmachen.

 

Wo kann man Stevia kaufen?

Den Süßstoff Stevia gibt es bei „www.naturkraft-online.de“ zu kaufen. Vielen Verbrauchern ist Stevia noch nicht bekannt. Einer der Gründe ist wahrscheinlich, dass Stevia in Deutschland bis vor kurzem noch nicht als Lebensmittel zugelassen wurde und kaum beworben wird.

 

Wie viel Stevia wird weltweit verbraucht?

Im Jahr 1987 haben allein die japanischen Verbraucher circa 700 Tonnen der süßen Stevia-Blätter konsumiert. Es ist davon auszugehen, dass sich dieser Verbrauch seit 1987 wesentlich erhöht hat. Für alle anderen Länder liegen keine genauen Zahlen vor.

 

Wo wird Stevia angebaut?

Ursprünglich wächst Stevia in Südamerika. Hier vor allem Paraguay und Brasilien. Aber auch in Japan, China und Mexiko wird Stevia angebaut. Kleinere Anbaugebiete sind auch über den gesamten Pazifischen Raum verstreut. Und auch im Süden Englands wagen sich mittlerweile einige die kleine Power-Pflanze anzubauen.

 

Wie hat sich Stevia in Lebensmittel-Anwendungen durchgesetzt?

Stevia wird als Ersatz für Zucker und künstliche Süßstoffen genutzt. Später wurde Stevia in der zuckerfreien Version der Wrigley’s Kaugummis verwendet. Und auch in Produkten wie dem Joghurt von Beatrice Foods oder der Coca Cola Light wird die kleine Wunderpflanze verwendet. In der Lebensmittel Industrie wird Stevia generell verwendet in:  Wrigley´s Kaugummi, in Früchtejoghurts und sogar Coca-Cola, Pickles, Miso-Suppen, Sorbets, Soft Drinks, Eiscreme, eingelegtem süßsauren Gemüse, in Sojasauce, getrocknetem Seegemüse, als Geschmacksverstärker und in Konfekt und Backwaren.

Länder, in denen Stevia als Lebensmittel schon lange offizielle zugelassen ist, verwendeten die effiziente Süße in getrockneten Meeresfrüchten, Fleischprodukten und einer Vielzahl anderer Produkten. Auch Konditoreien nutzen die Süße der Pflanze.

 

Ist Stevia sicher?

Die in Paraguay lebenden Indianer nutzen Stevia seit Generationen. Es ist ein zu 100% natürliches Produkt ohne chemische Zusätze. Dutzende von Tests rund um die Stevia-Pflanze und deren Verwendung haben bewiesen, dass diese als vollkommen sicher und ungiftig eingestuft werden kann. Abgesehen von der EU wird der Extrakt der Stevia-Pflanze weltweit in hunderten von Tonnen jährlich verbraucht.

 

Kann Stevia Zucker in der Ernährung ersetzen?

Klares Ja! Raffinierter Zucker hat keinerlei ernährungsphysiologische Vorzüge mehr und führt dem Körper lediglich leere Kalorien zu. Laut mancher Studien kann Zucker sogar zahlreiche degenrative Erkrankungen verursachen. Stevia ist um ein vielfaches süßer als Zucker und hat laut Studien keinerlei ungesunde Auswirkungen auf den Körper.

 

Wie süß ist Stevia?

Das Rohprodukt, das heißt die reinen Stevia-Blätter oder das gemahlene grüne Pulver der Pflanze gelten in der Regel als 10 – 15 mal süßer als der weiße Haushaltszucker. Der raffinierte Extrakt von Stevia, genannt Steviosides, kann sogar bis zu 200 – 300 mal süßer sein als herkömmlicher Haushaltszucker.

Wir von Naturkraft haben die Erfahrung gemacht, dass das natürliche Pulver der Pflanze ausreichend süß ist. Dagegen ist es schwer mit dem raffinierten Extrakt von Stevia die richtige Dosierung zu finden. Der raffinierte Extrakt ist extrem süß und muss zum Verzehr verdünnt werden., um vernünftig verwendet werden zu können.

 

Kann Stevia Süßstoffe in der Ernährung ersetzen?

Definitiv ja! Vor allem glauben wir von Naturkraft nicht, dass es sinnvoll ist, sich rein auf den Konsum künstlicher/chemischer Süßstoffe zu versteifen. Vor allem nicht, wenn die Natur alles zu bieten hat, was es zu süßen braucht. Die Stevia-Pflanze bietet eine sichere und vor allem natürliche Alternative zu diesen “toxischen Zeitbomben”. Der intensive industrielle Einsatz von Stevia in Japan ist sicher ein Beweis dafür, dass Stevia als vollwertiger Süßstoff geeignet ist.

 

Wie viele Kalorien hat Stevia?

Praktisch keine, was sicherlich einer der größten Vorteile ist. Die raffinierten Stevia-Extrakte werden als vollkommen kalorienfrei eingestuft.

 

Hebt Stevia den Blutzuckerspiegel an?

In keinster Weise. Tatsächlich gibt es sogar einige Studien nach denen Stevia den Blutzuckerspiegel sogar noch weiter senkt. Allerdings sind diese Ergebnisse wissenschaftlich noch nicht bestätigt worden, weshalb derartige Schlussfolgerungen verfrüht sind.

 

Kann ich Stevia nutzen, wenn ich Diabetiker bin?

Diabetes ist eine Erkrankung, die durch einen qualifizierten Arzt überwacht und behandelt werden sollte. Allerdings kann Stevia, wenn es den normalen Haushaltszucker ersetzt, zu einer gesunden Ernährung beitragen – vor allem bei Problemen mit dem Blutzucker, da der Blutzuckerspiegel durch die Verwendung von Stevia nicht erhöht wird. Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren behandelnden Arzt.

 

Kann ich Stevia mit anderen Süßstoffen kombinieren?

Mit den meisten gängigen Süßstoffen  kann Stevia kombiniert werden. Allerdings sollten Süßstoffe bei einer ausgewogenen und gesunden Ernährung nur in Maßen eingesetzt werden. Künstliche Süßstoffe sollten ganz vermieden werden.

Kann Stevia meinen Zähnen schaden?

Nein. Zwei Tests, welche von der Purdue University’s Dental Science Research Group durchgeführt wurden zeigen sogar auf, dass Steviosid die Entwicklung von Plaque hemmt. Stevia kann also eventuell sogar dabei helfen Zahnschädigungen zu vermeiden.

 

Kann Stevia zum Kochen und Backen verwendet werden?

Auf jeden Fall! In anderen Ländern verwenden Konditoreien Stevia seit vielen Jahren. Vor allem der industrielle Einsatz in Japan zeigt auf, dass Stevia-Extrakte und Steviosid extrem hitzestabil und somit optimal zum Kochen und Backen geeignet sind.

 

Enthält Stevia Vitamine und Mineralstoffe?

In der puren Form von Stevia konnten fast hundert sekundäre Pflanzenstoffe und ätherische Öle identifiziert werden. Darunter Spuren von Rutin aus dem Callus und B-Sitosterol aus den Blättern der Pflanze.

Dadurch, dass beim Verzehr jedoch in der Regel nur sehr kleine Mengen genutzt werden sind die nutritiven Vorteile fast zu vernachlässigen. Die verfeinerten Extrakte von Stevia enthalten sehr viel weniger dieser sekundären Pflanzenstoffe und ätherischen Ölen.

 

Wie werden Stevia-Extrakte gewonnen?

Es gibt eine Reihe von Methoden Stevia-Extrakt aus den Blättern zu gewinnen. Einige Methoden sind sogar patentiert. Ein Forscher erklärt: “Die Produktion von Steviosid beinhaltet die Wasserentnahme aus den getrockneten Blättern, gefolgt von Klärung- und Kristallisationsprozessen. Die für kommerzielle Zwecke genutzten Prozesse bestehen aus der Wasser-Extraktion, Entfärbung und Reinigung mittels Ionenaustauscher-Harze, elektrolytischer Techniken oder Fällungsmittel.”

 

Wie viel vom Stevia-Extrakt muss ich im Vergleich zu normalen Zucker nehmen?

Stevia ist in der Regel 10 bis 15 mal süßer als Zucker. Das bedeutet, dass man im Vergleich zum Zucker 10 – 15 mal weniger vom Stevia-Extrakt nimmt. Zu beachten ist, dass es sich bei Stevia um ein rein natürliches Produkt handelt. Dies wiederum kann zur Folge haben, dass die Stärke und damit die jeweilige Dosierung variieren können. Es wird daher einiges an Experimentierfreude nötig sein, um die für sich richtige Dosierung zu finden.

Steviosid-Extrakte dagegen sind sogar bis zu 300 mal süßer als Zucker. Hier fällt die richtige Dosierung noch schwerer. Es ist zu raten höchst sparsam mit dem Extrakt umzugehen.

 

Kann Stevia mein Essen färben?

Wenn man das grüne Pulver der Stevia Pflanze verwendet, dann kann das Essen unter Umständen leicht gefärbt werden. Ähnlich wie jedes Essen nach Nutzung von Curry auch gelblich verfärbt wird.

Wenn es für eine ihrer Speisen wichtig ist die natürliche Farbe beizubehalten, raten wir zur Verwendung des weißen Stevia-Pulver-Extraktes oder dem klaren und flüssigen Stevia-Extrakt.

Die Umstellung von Zucker auf Stevia ist nicht nur gesund, sondern kann auch sehr viel Spaß machen. Man kann all seine Lieblingsrezepte neu entdecken und herausfinden, wie der süße Geschmack des Stevia Extraktes zum heißgeliebten Rezept passt. Damit sich das nicht in ein süßes Desaster verwandelt, haben wir Ihnen ein paar hilfreiche Tipps für den Umgang mit Stevia herausgesucht. Außerdem gibt’s auch gleich noch ein paar leichte und unwiderstehlich leckere neue Rezepte zum Ausprobieren mit dazu.

 

Wie viel Süße vertragen Sie?

Nach Jahren in denen die meisten ausschließlich Zucker zum Süßen Ihrer Speisen und Getränke genutzt haben, ist vielen der Umgang mit Stevia fremd. Schnell vergisst man, wie viel süßer Stevia Pulver im Vergleich zu Zucker ist. Daher sollten Sie bei der Nutzung von Stevia Pulver in Ihren Rezepten vorsichtig mit kleinen Mengen beginnen, dann die Süße der Speise überprüfen und erst anschließend weiteres Stevia Pulver hinzufügen, wenn Ihnen noch Süße fehlt.

Im Vergleich zum Stevia Pulver können Sie bei flüssigem Stevia vor dem Süßen der Speisen eine Stevia Lösung mischen, die genau Ihren Geschmack trifft. So versüßt man das Lieblingsrezept weniger schnell. Das Gemisch aus Stevia und Wasser können Sie im Anschluss auch noch für einige Zeit im Kühlschrank aufbewahren.

Die flüssige Stevia Lösung ist einfacher in der Handhabung

Bei Ihren ersten Gehversuchen mit Stevia Pulver stellen einige immer wieder fest, dass der Umgang mit diesem nicht immer ganz einfach ist. Meist ist Stevia Pulver günstiger, jedoch schwieriger in der Dosierung. Flüssiges Stevia dagegen ist einfacher zu dosieren und kann auch ganz einfach selber hergestellt werden. Zum Stevia Pulver muss lediglich Wasser hinzugefügt werden, so dass ein süßes, flüssiges Gemisch daraus entsteht.

 

Stevia Rezept für heiße Schokolade

Das perfekte Einstiegs-Rezept für den Umgang mit Stevia ist die beliebte heiße Schokolade.

Was es braucht sind drei Esslöffel guter Schokolade oder fertigen Kakao-Pulvers, einen halben Teelöffel Stevia Pulver, vier bis fünf Tassen Milch, zwei Esslöffel Honig und einen Teelöffel Vanille-Extrakt.

Die trockenen Zutaten einfach in einem mittelgroßen Topf vermischen. Danach etwa eine halbe Tasse Milch hinzufügen. Verrühren Sie das Ganze bis Sie eine Art zähflüssige Paste haben. Geben Sie nun langsam eine weitere halbe Tasse Milch hinzu. Bringen Sie diese Mischung auf niedriger Stufe für 1-2 Minuten zum Kochen und fügen Sie den Honig hinzu. Nun können Sie je nach Belieben mehr Milch hinzufügen und das Vanille-Extrakt unterrühren. Sie können den Kakao nach dem Hinzufügen der restlichen Milch noch einmal erhitzen.

 

Einfaches Rezept für Himbeersauce

Dies ist ein weiteres Stevia Rezept, das einfach und absolut köstlich ist. Alles was Sie brauchen sind anderthalb Tassen ungesüßte Himbeeren, ein Achtel Teelöffel Stevia Extrakt und einem Teelöffel Zitronensaft.

Mischen Sie einfach alle Zutaten in einer Schüssel zusammen. Sie können die Mengen der Zutaten entsprechend Ihrem persönlichen Geschmack beliebig verändern oder auch um andere Zutaten ergänzen. Die Himbeer-Sauce passt hervorragend zu Pfannkuchen, Kuchen, Eis und allen Rezepten, die einen süßen Extraschliff gebrauchen können. Sollte etwas übrig bleiben können Sie die Sauce ohne weiteres ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren.

 

Quelle: www.stevia-online.org; stevia@email.de

 

 
  ingesamt 14923 Besucher  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=